RoHS II

Was ist "RoHS II"?

 

RoHS 2

"RoHS" steht für "Restrictions of (the use of certain) Hazardous Substances (in electrical and electronic equipment)".

Nachdem die "RoHS I" seit dem Jahre 2006 durch § 5 ElektroG in das deutsche Recht überführt wurde und in Kraft getreten ist, sind die Regelungen der dazugehörigen EU-Richtline im Jahre 2011 überarbeitet worden.

Als Ergebnis dieser Revision sind die Neuregelungen ("RoHS II") seit dem 09.05.2013 mit der ElektroStoffV geltendes Recht in Deutschland.

"RoHS II" beschränkt die Verwendung von insgesamt 6 Substanzen in Elektro- und Elektronikprodukten.

Hierbei handelt es sich um

1. Blei.

2. Quecksilber.

3. Cadmium.

4. Sechswertiges Chrom.

5. Polybromierte Biphenyle (PBB).

6. Polybromierte Diphenylether (PBDE).

 

 

Auch wenn die Beschränkung dieser Chemikalien für Mensch und Umwelt äußerst begrüßenswert ist, so haben diese Vorschriften einen ganz erheblichen Einfluß auf den Herstellungsprozess der betroffenen technischen Produkte.

 

Beispielsweise kann sich die Nutzung von Ersatzstoffen negativ auf die Lebensdauer oder den Einsatzbereich des jeweiligen Produktes auswirken.

 

Zu den Neuerungen durch "RoHS II" zählen u.a.

a. die Ausdehnung auf grundsätzlich alle Elektro- und Elektronikprodukte

b. nach einem neuen Übergangszeitplan,

c. Konkretisierung der Pflichten der verschiedenen Wirtschaftsakteure,

d. neue Bußgeldtatbestände und

e. Einführung einer neuen EU-Konformitätserklärung (nicht zu verwechseln mit der CE-Konformitätserklärung).

 

Wann ist ein Elektro-/Elektronikprodukt "RoHS-konform"?

 

Häufig mißverstanden wird, dass ein betroffenes Produkt auch dann "RoHS-konform" sein kann, wenn es BleiQuecksilber, Cadmium, Sechswertiges Chrom, PBB oder PBDE enthält.

Der Stand von Wissenschaft und Technik wurden bei der Revision berücksichtigt. Es können ausdrücklich Ausnahmeanträge gestellt werden, wenn es noch keine Alternativen zu den sechs Substanzen gibt.

 

 

Ein solches Produkt ist "RoHS-konform", wenn es

 

1. unter die "RoHS II" - Richtlinie oder die ElektroStoffV fällt

 

und

 

2. entweder eine Ausnahme der Anhänge III und/oder IV der Richtlinie darstellt

 

oder

 

3. die Stoffbeschränkungen / Richtwerte von "RoHS II" -Richtlinie bzw. ElektroStoffV einhält.

 

Unsere Leistungen

 

Unsere Kanzlei ist seit "RoHS I" mit Sachverhalten im Zusammenspiel mit Beratungsdienstleistungen zu dem Thema betraut.

 

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: 05203 - 977 89 63

Zum Kontaktformular